Mallorca: Sicherheits-Tipps für den unbeschwerten Urlaub

Die Mallorca Reise ist gebucht und voller Vorfreude erwartet man die schönste Zeit des Jahres. Um einen unbeschwerten Urlaub und aufregende Reiseerlebnisse auf Mallorca genießen zu können und nicht Opfer von Dieben oder Trickbetrügern zu werden, gibt es hier ein paar nützliche Sicherheits-Tipps. Der Schutz vor Diebstahl beginnt schon vor der Reise. Ein Haus, dessen Rollläden alle geschlossen sind und eine unüberlegte Nachricht auf dem Anrufbeantworter (… wir sind die nächsten zwei Wochen auf Mallorca …), sind geradezu eine Einladung für Einbrecher. Also schon rechtzeitig Verwandte, Freunde oder Nachbarn darum bitten, sich um das Haus oder die Wohnung zu kümmern.

Am Flughafen sollte man stets ein Auge auf sein Gepäck haben und zwar nicht nur um Langfingern keine Chance zu geben. Seit den, seit einigen Jahren geltenden, verschärften Sicherheits-Vorschriften an Flughäfen gelten unbeaufsichtigte Gepäckstücke als mögliche terroristische Bedrohung. Wird wegen eines (scheinbar) herrenlosen Gepäckstücks der Sicherheitsapparat in Gang gesetzt, können dem Besitzer die meist erheblichen Kosten in Rechnung gestellt werden, wenn ihm Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Es besteht immer die Gefahr, dass aufgegebene Koffer gestohlen oder beschädigt werden, verloren gehen oder an einem falschen Reiseziel landen. Deshalb gehören Ausweispapiere, Geld und Kreditkarten an den Körper, Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphone, Laptop, Digitalkamera u.ä. in das Handgepäck.

Idealerweise packt man dort auch Zahnbürste, benötigte Kosmetikprodukte und Medikamente sowie, bei ausreichendem Platz, Kleidung zum Wechseln ein. Dann ist man auf der sicheren Seite, wenn der Koffer abhanden kommt. Hotels sind beliebte Orte von Dieben, auch auf Mallorca. Je größer die Anlage, desto leichter ist es meist für sie, sich Zugang zu den Zimmern zu verschaffen und unerkannt wieder zu verschwinden. Eine Diebstahlgefahr geht nicht nur von Profidieben, sondern auch von Personal und anderen Hotelgästen aus. Wertgegenstände sollten darum nie offen im Zimmer liegen gelassen werden. Sie gehören in den Safe, wenn sie nicht mitgenommen werden müssen.

Während man die Erfrischung im Swimmingpool oder an einem von Mallorcas traumhaften Stränden genießt, sollte man bis auf die üblichen Badesachen keine teuren und wichtigen Sachen mitnehmen und wenn doch, dann nie unbeaufsichtigt lassen. Wo viele Urlauber sind, da tummeln sich auch die Trickbetrüger. Auf Mallorca häufiger anzutreffen (besonders in El Arenal) sind die Hütchenspieler. Sie bewegen drei Spielsteine, von denen einer auf der Unterseite mit einem X markiert ist, hin und her. Wer den richtigen Stein errät, erhält den doppelten Einsatz zurück. Schnell verdientes Geld könnte man meinen, denn die Mitspieler gewinnen pausenlos. Nur sind sie Komplizen des Hütchenspielers, die Kunden anlocken sollen.

Das Spiel kann man gar nicht gewinnen, denn der Stein wird über eine Filzunterlage geschoben und die Markierung ist nur mit Kreide angebracht. Beim Hochheben ist sie nicht mehr sichtbar und der Einsatz verloren. Im schlimmsten Fall haben die Komplizen in der Zwischenzeit auch noch die eigene Geldbörse oder die der Begleiter gestohlen. Bei Diebstählen der Geldbörse müssen sofort die Kreditkarten telefonisch gesperrt werden, um Schlimmeres zu verhindern. Generell sollte nur soviel Bargeld mitgeführt werden wie unbedingt nötig. Auch eine Anzeige bei der Polizei ist sinnvoll. Zwar ist die Aufklärungsquote bei Diebstählen gering, doch oft werden zumindest Ausweispapiere später aufgefunden und man kann eventuell Ansprüche bei Versicherungen durchsetzen. Um keinen falschen Eindruck zu erwecken, Mallorca ist ein sehr sicheres Urlaubsziel und wenn man die Sicherheits-Tipps beachtet, steht einem traumhaften Urlaub nichts im Wege.

This entry was posted in Mallorca allgemein, Mallorca Urlaub, Reise and tagged , . Bookmark the permalink.